Ironman Weltmeisterschaft auf einen Blick: Triathlon auf Hawaii


15. Januar 2022

Ironman Weltmeisterschaften auf einen Blick: Triathlon auf Hawaii

Bei dem Wort “IRONMAN” mögen die meisten vielleicht an einem reichen Philanthropen in einem rot-metallenen Anzug denken, der vom bekannten Robert Downey Jr. gespielt wird.

Aber diese Bezeichnung findet auch in anderen Kontexten Bedeutung. Denn IRONMEN / WOMEN gibt es auch außerhalb vom fiktionalen Filmen. Menschen, die den Triathlon Langdistanz Wettkampf ‚IRONMAN‘ ins Ziel bringen, dürfen sich nämlich gleichermaßen nennen.

Was genau es damit auf sich hat und wie man sich für die Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifiziert, kannst Du hier nachlesen.

Was genau ist IRONMAN Triathlon überhaupt?

Die IRONMAN Group organisiert und leitet eines der größten Massenteilnehmer-Sportevents auf der Welt.

Alles fing mit einem einzigen Rennen an, das von Judy und John Collins, einem kalifornischen Paar, organisiert wurde. Sie wollten den Wettkampf nachbilden, bei dem die beiden teilnahmen, bevor sie 1977 nach Hawaii zogen.

Besonders bekannt ist das Zitat von John Collins: „Whoever finishes first, we’ll call him an IRONMAN“, was so viel bedeutet wie: „Wer auch immer zuerst ins Ziel kommt, wird fortan IRONMAN genannt“.

Ab 1980 erlangte das Rennen internationale Aufmerksamkeit und heute leitet die IRONMAN Group Rennen in mehr als 50 Ländern. Dieser Wettkampf ist quasi die Königsdisziplin im Ausdauersport und beinhaltet die Disziplinen Schwimmen Radfahren und Laufen, in dieser Reihenfolge. Zu den unterschiedlichen Distanzen gibt es einen separaten Blogeintrag.

Wiegesagt gibt es mittlerweile viele IRONMAN Rennen auf der ganzen Welt. Der mit Abstand bekannteste ist jedoch die IRONMAN Weltmeisterschaft auf Hawaii in Kailua-Kona.

Wer kann sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren?

IRONMAN ist eine Massensportveranstaltung – die meisten Teilnehmer sind also keine Profi-Athleten und machen den Sport nicht hauptberuflich.

Es gibt grundsätzlich keine Kriterien für die Teilnahme, sofern man sich qualifiziert hat. Es gibt weder Altersbegrenzungen noch Beschränkungen für körperlich eingeschränkte Personen. So gibt es jedes Jahr auch Teilnehmer, die schon weit über 70 sind oder verschiedene Behinderungen haben.

Um also an der IRONMAN Weltmeisterschaft teilzunehmen, gibt es verschiedene Wege:

  • Zum einen gibt es die klassische Startplatzvergabe: bei allen normalen IRONMAN Rennen gibt es eine gewisse Anzahl von WM Startslots pro Altersklasse. Wenn es beispielsweise 5 Slots in Deiner Altersklasse gibt, bekommen die schnellsten fünf Finisher*innen einen Startplatz. Bedeutend ist natürlich immer die Anzahl der Slots, sowie die Konkurrenz in Deiner Altersklasse.
  • Eine weitere Möglichkeit, auf Hawaii starten zu dürfen ist das Legacy-Programm. Dafür musst du verschiedene Voraussetzungen erfüllen: Du musst bereits mindestens 12 Langdistanzen absolviert haben, jedoch noch nie auf Hawaii gestartet sein. In den 2 Jahren vor der Anmeldung musst Du jeweils einen IRONMAN absolviert haben, und Dich für einen weiteren IRONMAN im Jahr der Anmeldung gemeldet haben.
  • Außerdem gibt es noch die Ironman Foundation Verlosung, die Ironman Foundation Auktion, die Möglichkeit als Botschafterin für „Women for Tri“ zu starten oder bei der Ironman Executive Challenge zu gewinnen, eine Auslosung für körperlich beeinträchtigte Personen, die Military Devision, eine Verlosung unter Einwohnern oder die Wildcard.

Es gibt also grob gesagt hauptsächlich zwei Wege nach Kona: die Slotvergabe oder das Legacy-Programm. Die anderen Möglichkeiten kommen eher bei Ausnahme- und Sonderfällen zum Einsatz.

Durchschnittlich gibt es jedes Jahr rund 5600 Startplätze. Die Corona-Pandemie hat dies natürlich erheblich eingeschränkt.

Du möchtest noch einen weiteren Blogartikel lesen?