Warum Natrium so eine wichtige Rolle bei der Leistung spielt


16. Februar 2022

Warum Natrium so eine wichtige Rolle bei der Leistung spielt

Ihr Körper besteht zu etwa 50-70 % aus Wasser. Ein Drittel dieses Wassers befindet sich außerhalb Ihrer Zellen, in extrazellulären Flüssigkeiten wie Blut - zwei Drittel innerhalb Ihrer Zellen.

Das Hauptelektrolyt in dieser extrazellulären Flüssigkeit ist Natrium, und ein Großteil der gesamten Natriumreserven Ihres Körpers befindet sich hier. Das macht sie ziemlich salzig, und das Gesamtvolumen der extrazellulären Flüssigkeit in Ihrem Körper steht in direktem Zusammenhang mit der Menge an Natrium, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt an Bord haben. Mehr Natrium bedeutet also mehr Flüssigkeit, weniger Natrium bedeutet weniger Flüssigkeit.

Neben der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts spielt Natrium eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm, der Aufrechterhaltung der kognitiven Funktionen, der Übertragung von Nervenimpulsen und der Muskelkontraktion.

Das meiste Natrium, das wir zu uns nehmen, liegt in Form von Natriumchlorid vor, dem gewöhnlichen Kochsalz, das in Speisen und Getränken enthalten ist. Unser Körper kann es nur bis zu einem gewissen Grad selbst herstellen oder speichern, so dass wir darauf angewiesen sind, es täglich zu konsumieren, um unseren Natriumspiegel aufrechtzuerhalten.

Sportler verlieren Natrium und Flüssigkeit vor allem durch Schwitzen. Dabei ist zu beachten, dass jeder Mensch mit dem Schweiß eine unterschiedliche Menge an Natrium verliert. Manche schwitzen so stark, dass sie nach dem Training Salzränder auf ihrer Kleidung haben. Bei anderen ist die Natriumkonzentration in ihrem Schweiß sehr gering. Die durchschnittliche Konzentration liegt zwischen 200 und 2300 mg/l Schweiß.

Schwerwiegender Natriumverlust

Es ist nicht möglich, den genauen Punkt zu bestimmen, an dem der Natrium- (und Flüssigkeits-) Verlust durch Schwitzen für einen Sportler zum Problem wird. Aber es muss logisch sein, dass die Verluste ab einem bestimmten Punkt die Leistung und im schlimmsten Fall sogar die Gesundheit beeinträchtigen können.

Mit zunehmendem Schweißverlust verringert sich das Blutvolumen allmählich, denn der Schweiß wird dem Blutplasma entzogen. Je dicker das Blut wird, desto schwieriger ist es, durch die Venen, zur Haut und zu den arbeitenden Muskeln zu fließen.

Andere Symptome wie Müdigkeit und Muskelkrämpfe sind ebenfalls eine Folge eines weiteren Verlusts oder eines Ungleichgewichts zwischen Natrium und Flüssigkeit.

Deshalb kann der Verzehr von reinem Wasser kontraproduktiv sein, da er die Natriumkonzentration noch weiter verdünnt und zu einer Hyponatriämie führt.

Die Schweiß- und insbesondere die Natriumverlustmenge ist so individuell, dass es unmöglich ist, Empfehlungen zu geben, die das Problem lösen. Die beiden wichtigsten Parameter, die gemessen werden sollten, sind die Gesamtmenge, die Sie schwitzen, und die Natriumkonzentration in Ihrem Schweiß.

Die Natriumkonzentration in Ihrem Schweiß ist größtenteils genetisch bedingt und variiert, wenn Ihr Leistungsniveau steigt.

Du möchtest noch einen weiteren Blogartikel lesen?